Welthundeausstellung

Zwischen dem 29. Mai - 1. Juni 2003  fand in den Dortmunder Westfalenhallen die Welthundeausstellung statt.

Mehr als 20.000 Hunde aus 300 verschiedenen Rassen sind bei
diesem Welttreffen der Vierbeiner zusammenkommen. Auf 70.000 Quadratmetern fand vier Tage lang ein abwechslungsreiches Programm für jung und alt statt: Hundefußball, Flyball, Pferd-Hund-Darbietungen und eine Licht-und Lasershow waren tägliche Highlights auf der Welthundeausstellung in Dortmund. An mehr als 200 Ständen aus Industrie und Handel konnte man sich zudem zu günstigen Messepreisen mit allen Produkten rund um den Hund versorgen.

Tag 1; 29.5.03:

Benny und ich haben uns kurzfristig dazu entschlossen an diesem Tag nach Dortmund zu fahren. Die ganzen Staff`s und Co. durften wir uns dann doch nicht entgehen lassen. Außer den Terrierrassen wurden an diesem Tag Nordische Hunde, Spitze und Hunde vom Urtyp, sowie  Lauf- und Schweißhunde und verwandte Rassen, ausgestellt. Wir waren um ca, 10 Uhr in Dortmund und es war schon sehr voll. Wir mussten erst mal Schlange stehen für die Karten, die pro Person 10 Euro gekostet haben. Erst haben wir uns die ganzen Stände angeschaut und wir sind dann zu den Ausstellungsringen. Als wir dann in Halle 3 waren, wussten wir erst garnicht wohin wir zuerst gucken sollten. Denn dort waren die American Staffordshire, Staffordshire Bullterrier, Bullterrier und die Miniatur Bulterrier. Leider wr es in diser Halle auch am vollsten, man kam kaum einen Schritt vorwärts. Als ich dann einen kleinen taffwelpen entdeckt habe, habe ich mir die Bahn frei gemacht und bin zu ihm gestürmt. Man, war der süß. Wäre er nicht in der Box gewesen, hääte ich ihn mir in meine Jackentasche gesteckt. Dann sind wir zu den Staff Bullis, wir ahbenuns einfach auf den Teppichrand des Rings gesetzt, sonst hätten wir garnichts sehen können. Immer wenn die Hunde ihre Runden gedreht haben, haben die Leute die Hunde vor die Kameras gestellt und ich konnte so dann einige Fotos machen. Ein schwarz-weißer Staff Bull war echt total klasse; sobald er die kamera sah, blieb er wie versteinert stehen und bewegte sich erst wieder als das Blitzlicht kam. Leider konnten wir nicht mehr sehen wer gewonnen hat, da wir um 13 Uhr mit Yvonne, Rita, Yvonne, Carla und Markus aus dem tierheim verabredet waren. Mit ihnen zusammen haben wir uns einige Shows angesehen. Unter anderem Dog Dancing, Showprogramm mit Pferden und Hunden und Fly ball. Anschließend sind wir wieder in Halle 3. An die Miniatur Bullterrier habe ich dann auch noch mein Herz verloren. Die normalen Bullis finde ich ja nicht so schön, aber die Kleinen waren echtein Traum. Zum guten Schluß sind wir dann noch shoppen gewesen. Wir haben eine Hundedecke mit Pfoten gekauft, ein rotes Halsband mit Pfoten, eine passende Leine zum Halsband, eine Quietschezeitung und einen Ochsenziemer für Ricky.

 

Hier einige Fotos von den tollen Hunden dieses Tages:

 

2 Tag; 31.5.03

Heute sind Benny und ich zusammen mit Marco und Andrea aus dem Tierheim auf der Hundeausstellung gewesen. Durch Andrea haben wir mit super vielen Leuten geprochen, da sie jeden gleich anspricht. Am besten gefallen haben mir heute die Molosser, die deutsche Doggen und die Dogo Argentinos. Wir waren schon um halb 10 und sind erst gegen 16 Uhr wieder gefahren. Wir haben auch die Show der Rettungshundestaffel gesehen, was sehr interessant war. Yvonne aus Bielefeld haben wir heute uch getroffen, worüber ich mich sehr gefreut habe. irgendwann liefen uns ein paar Staffs über den Weg und Marco sprach die leute gleich an. Einer von ihnen, Döer heißt er, sitzt schons eit 2 Jahren im Tierheim Essen. Wir haben uns lange unterhalten und dann sind de Staffis in den Ring si haben den luten gezeigt wie toll solcheHunde sind. Es ging dabei um die Kampfhundeproblematik. Danach kam der große Einkaufsrausch. Ich glaube wir 4 haben uns gegenseitig angesteckt und auch so hatten wir sehr viel Spaß zusammen. Ich habe gekauft: 1 Paar Socken für Benny, 2 Paar Socken für mich, 50 Schweinohren, ein weißes Lederhalsband mit Steinchen, 2 Gemälde von Staffies, 2 Staff Metallplaketten für`s Auto, 1 selbstbedrucktes Kissen, 1 T-shirt für mich und eins für Benny.

      

Hier einige Fotos von diesem Tag:

Leider gibt es auch viele negative Seiten an einer Hundeausstellung. Ich war totaldarüber schockiert, das die Hunde dort in teilweise viele zu kleinen Boxen gehalten werden. Einige saßen da sogar zu zweit oder zu dritt drin und sie konnten sich kaum bewegen. An allen Tagen der Welthundeaustellung war es sehr heiß und für die Hunde war es eine Qual. Für mich ist es absolut unverständlich wie manche Leute auch noch ihre privaten Hunde mit dort hin schleppen. Dazu kam auch noch das es sehr voll war und es natürlich auch nicht ausblieb, das man einige leute manchen Hunden auf die Pfoten oder aufden Schwanz getreten haben. Und die Hunde haben nur noch eine gesehen, vor, neben und hinter ihnen. Ich bin so froh das wir Ricky nicht mit genommen haben, es wäre für sie die Hölle auf Erden gewesen. Das was ich am schlimmsten fand und für mich auch völlig unverständlich ist, das einige Hundehalter ihre Hunde bei der starken Sonne ihre Hunde im Auto gelassen haben. Es ist einfach icht zu fassen, das sowas sich Hundefreund nennen will. Immer wieder kamen Durchsagen das die Halter ihre Hunde aus den heißen Autos holen sollen. Mittlerweile liegen auch die offiziellen Zahlen vom Veterinäramt der Stadt Dortmund und der zuständigen Polizeidirektion zu den Vorfällen vor:

  • Es kam zu vier Todesfällen von Hunden: Ein Hund wurde Samstagmorgen gegen 11.00 Uhr tot in einem Fahrzeug auf einem Parkplatz der Westfalenhallen aufgefunden. Die übrigen drei Todesfälle ereigneten sich nicht in Fahrzeugen und sind nicht eindeutig zuzuordnen.

  • 43 Effektiveinsätze der Polizei, bei denen Hunde in Fahrzeugen mit zu hoher Innenraumtemperatur vorgefunden wurden.

  • In 35 dieser Fälle konnten durch das schnelle und enge Zusammenwirken von Polizei, Amtsveterinär und dem Veranstalter VDH die Halter der Hunde durch Durchsagen auf dem Veranstaltungsgelände ausgerufen und die Hunde aus den Fahrzeugen entfernt werden.

  • In den 8 verbliebenen Fällen mußten die Fahrzeuge gewaltsam geöffnet werden

Hier ist der Collie, der tot in einem Auto gefunden wurden ist. Die Bilder sind wiklich grausam.

   

Es tut mir so leid, das du wegen solch einem verantwortungslosen Menschen, dem du hundertprozentig vertraut hast, sterben musstest. Menschen können so grausam sein. Ruhe in Frieden!

 



Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!