Yvonne & Co.

Yvonne & Co.

Yvonne und Huskymix Jocker

Yvonne ist eine Freundin von mir die ich vor knapp einen Jahr im Internet kennen gelernt habe. Yvonne ist 16 Jahre alt und geht seit 6 Jahren fast täglich ins Tierheim Bielefeld. Dort betreut sie die verschiedensten Hunde.

 

Yvonne mit Sambo, ein Kangal, und mit Dicky, Staffmix

Seit einem Jahr ist ihre Patenhündin Alina. 

  

Alina gehört zu den Sorgentieren im Tierheim. Die bildhübsche Schäferhündin wurde einer sehr harten Schulung unterzogen, vielleicht hat man auch versucht den ängstlichen Hund „scharf” zu machen. Besonders vor Männern hat die 2jährige Hündin große Angst.

 

Wie so oft schlägt diese Angst allerdings in Aggression um, wenn Alina sich bei Bezugspersonen (z. B. an der Leine) sicher fühlt. Auch ein Territorium in dem sich Alina sicher und zu Hause fühlt, kann von fremden Menschen nicht ohne weiteres betreten werden. Bei vertrauten Menschen ist Alina sehr anhänglich, zärtlich, verschmust, gehorsam und verträglich. Sie braucht eine ruhige Umgebung ohne Kinder. Mit anderen Hunden verträgt sich Alina sehr gut.

 

Yvonne liebt Alina über alles und würde sie so gerne zu sich holen. Leider ist ihr das im Moment noch nicht möglich, da sie noch zu Hause wohnt. Aber ich hoffe das ihr Traum irgendwann in Erfüllung geht.

 

 

Besuch in Bielefeld

Am 30.12.2002 war es soweit. Benny, Ricky und ich haben die lange Fahrt nach Bielefeld auf uns genommen um meine Freundin Yvonne und unsere Patenhunde im Tierheim Bielefeld zu besuchen. Die Fahrt dorthin hat ca. zweieinhalb Stunden gedauert und Ricky hat fast die ganze Zeit geschlafen. ;-)

Als wir um ca. halb 2 im Tierheim ankamen wurden wir schon von Yvonne, Max (Benny`s Patenhund) und Alina (Yvonne`s Patenhund) freudig begrüßt. Als wir Ricky aus dem Auto holten begrüßten sich die drei kurz und dann war das Eis auch schon gebrochen. Die Hunde haben sich so benommen als würden sie sich schon ewig kennen und als wäre es ganz normal das wir jetzt zusammen spazieren gehen. Am Tierheim selber ist ein großer Wald, wo wir dann spazieren gegangen sind. Benny hatte dann Max an der Leine, der erst etwas bockig war und nicht mit wollte. Aber mit seinen Leckerchen kann Benny jeden Hund bestechen. ;-)

 

Max ist aber echt ein süßer Fratz und richtig kuschelig weich. Er hat auch schon Interessenten aus Köln, die ihn in ein paar Tagen besuchen kommen. Ich hoffe das Max bei ihnen ein neues zu Hause findet, denn er ist ein richtiger Schatz und hat es verdient.

  

Auch von Alina war ich toal beeindruckt. Vor einem Jahr hätte sie alles und jeden angefallen und ich kann Yvonne nur mein Kompliment ausdrücken, das sich Alina mit ihrer Hilfe so positiv verändert hat. Man merkt auch richtig wie sehr die 2 an einander hängen und Alina gehorscht auch sehr gut. Yvonne kann sie sogar ohne Leine laufen lassen und Alina liebt Stöckchen und Tennisbälle über alles. Beim Spaziergang hatte sie die meiste zeit einen Stock im Maul und Ricky war so dreist und hat öfter versucht ihr den Stock aus dem Maul zu klauen. :-)

  

Nachdem wir Max und Alina weg gebracht haben, haben wir eine Runde durchs Tierheim gedreht. Im Katzenhaus hat Benny eine Katze gefunden die sehr gut vom aussehen her zu ihm passt. ;-) Vico hätten wir glatt mitnehmen können. Er ist auch total zutraulich und hat sich die ganze Zeit schnurrend von mir kraulen lassen.

Als wir dann bei den Kleintieren ankamen, traute ich meinen Augen kaum. Dort waren tatsächlich 2 blaue Ratten, bzw. eine blaue und eine blau gescheckte. Die sind sehr selten und in Mönchengladbach und Umgebung bekommt man sie nirgendwo. Hinterher habe ich es bereut das ich sie nicht mit genommen habe.

 

Dann sind wir eine Runde mit meiner Patenhündin Dicky spazieren gegangen. Ich habe mich vom ersten Augenblick an in sie verliebt. Sie ging auch super gut an der Leine, allerdings bracht man schon ein wenig Kraft falls Dicky mal in eine andere Richtung will. Wir sind dann auch mit ihr auf die Spielwiese des Tierheims gegangen. So eine Spielwiese ist richtig praktisch und könnten wir auch gut in Mönchengladbacher tierheim gebrauchen. Denn hier haben die Hunde die Möglichkeit sich auszutoben und zu spielen. Als wir Dicky dann wieder in ihren zweinger bringen mussten, brach es mir fast das Herz. Das ist für mich immer das schlimmste, wenn die Tür zugeht und die Hunde mich hinter Gittern mit traurigen Blicken ansehen.

 

Anschließend sind wir noch mal mit Fenja auf die Spielwiese. Die Mischlingshündin ist wirklich eine ganz arme Maus und besteht nur noch aus Haut und Knochen. Zuerst wollten wir Ricky auch noch dazu holen, aber sie hätte Fenja in ihrem spieleifer einfach umgerannt. Fenja ist einfach glücklich wenn sich jemand für sie Zeit nimmt und sich um sie kümmert. Sie dankt es einem auch mit kleinen Küsschen.

 

So ging die Zeit dann auch leider sehr schnell um. Bevor wir die ca. 3 Stunden Rückfahrt angetreten haben, haben wir Ricky auch noch mal auf der Spielwiese laufen lassen. Sie hatte richtig viel Spaß und musste erst mal überall schnüffeln und makieren. Und ihr neues Spielzeug hat sie auch durch die Gegend gejagt.

 

Als wir fahren wollten kam uns noch Alex mit seiner Pflegefamilie entgegen. Ihn fand ich schon toll, als ich ihn das erste mal im Internet gesehen habe und bin froh das ich ihn auch mal "live" sehen konnte.

Insgesamt war es ein sehr schöner Tag und ich hoffe das wir bald wieder nach Bielefeld fahren können um Yvonne und die Hunde wieder zu sehen.

 

Besuch von Yvonne

Am 11.01.2003 kam Yvonne mit ihrer Freundin Claudia, die auch täglich ins Tierheim Bielefeld geht, nach Mönchengladbach. Eigentlich sollten sie um 9:41 Uhr am Bahnhof ankommen, aber um halb 8 wurde ich durch ein Handyklingeln aus dem Bett geworfen. Ich dachte schon ich hätte mich verschlafen, aber so war es zum Glück nicht. Yvonne und Claudia hatten ihren Zug verpasst und musstenmit dem nächsten fahren. Benny und ich holten dann Diana schon im Tierheim ab und fuhren gegen halb 11 in Richtung Bahnhof. Wir haben dann auch nicht lange warten müssen bis der Zug ankam.  Wir fuhren dann zu viert wieder Richtung Tierheim. Ricky und Diana saßen heute das erste Mal im Kofferraum, da wir jetzt endlich eine Absperrung ahben. Ricky hat das garnicht gefallen und versuchte doch irgendwie nach vorne zu kommen. Im Tierheim angekommen gingen wir erstmal mit Ricky, Diana und Lukas spazieren. Diana und Lukas kannten sich vorher noch garnicht, obwohl es Vater und Tochter sind.  Aber es war kein Problem, da Lukas sich gut mit Hündinnen versteht.

Um 12 Uhr mussten wir Lukas dann wieder weg bringen. Ich zeigte Yvonne und Claudia dann noch die Welpen die in der Nacht zuvor aus Portugal zu uns kamen.

 

Dann habe ich ihnen noch kurz Shakur und die Katzenabteilung gezeigt.

Da die eigentlichen Öffnungszeiten erts um 15 Uhr sind, fuhren wir erst noch mit Ricky und Diana zu Benny ans Feld. Dort konnten die beiden noch mal richtig laufen und miteinander spielen. Anschließend fuhren wir zu mir nach Hause. Mit Diana gab es kein Problem, da ich wußte das sie nicht reagiert wenn man Yvonne und Claudia zusammen mit uns und den Hunden rein kommen. Diana hat sich dann aber erstmal auf`s Bett gelegt und von dort beobachtet. Es war ihr wahrscheinlich auch etwas zu viel. Mit der Zeit traute sie sich dann aber doch mal und legte sich zu uns auf die Couch. Ricky war sowieso immer dabei wo wir waren, da sie immer im Mittelpunkt stehen muss und nur geknuddelt werden will. ;-)

 

Gegen 14 Uhr fuhren wir wieder Richtung Tierheim. Benny und ich brachten Diana weg und holten Gloria. Mit ihr gingen wir noch eine kleine Runde spazieren. Benny hat sie gehalten, da Gloria nicht so einfach ist. Sie muss die Leute erst mal kennen lernen und wenn man andere Hunde oder Kindern begegnet kann es manchmal richtig brenzlig werden. Am Schluß konnten Yvonne und Claudia dann doch mal Gloria streicheln. Dadurch das wir "zugelassen" haben das die beiden mit uns spazieren gehen, war es für Gloria okay und akzeptierte es auch. Wenn wir einfach irgenwem begegnet wären, hätte sie sich nicht streicheln lassen. Sie braucht einfach etwas Zeit.

   

Um 15:15 Uhr waren wir dann wieder im Tierheim. Wir brachten Gloria weg und Ricky brachten wir anschließend ins Personalzimmer. Dann gingen wir erst mal eine Runde durch`s Tierheim. Als erstes gingen wir in die Katzenküche, da dort Charly war, eine französiche Bulldogge. Ich glaube Charly gefällt Yvonne genau so gut wie mir. Er ist echt ein Schatz.

  

Nach unserem Rundgang konnte ich Yvonne und Claudia auch mal zu Nina schmuggeln, denn eigentlich dürfen keine Besucher zu ihr. Wenn man Nina sieht ist man erst mal geschockt, denn sie hat schon wieder abgenommen. Aber sie war richtig froh als wir zu ihr kamen und begrüßte alle. Claudia schleckte sie sogar mal durch`s Gesicht. Und zum Fressen konnte ich sie auch bewegen, naja, wenigstens etwas. Leider mussten wir sie auch wieder alleine lassen, da die Zeit schon fast um war.

   

Leider ging die Zeit schon wieder zu schnell um und wir mussten Yvonne und Claudia gegen viertel vor fünf wieder zum Bahnhof bringen. Ich hoffe den beiden hat der Tag bei uns etwas gefallen und kommen uns bald wieder besuchen.

 

Besuch Nr.2 Bielefeld

Am 30.04.03 haben wir uns mal wieder auf den Weg nach Bielefeld gemacht. Wir wollten uns mit Yvonne um 14 Uhr vor dem Tierheimtor treffen. Wir sind um 11 Uhr bei mir los gefahren und eigentlich hätten wir um halb 2 in Bielefeld ankommen müssen. Da es an diesem Tag aber total geregnet hat, mussten alle langsam fahren und es gab sehr viele Baustellen auf den Autobahnen. So kamen wir dann erst nach fast vier Stunden in Bielefeld an, also um viertel vor 3. Yvonne hat schon draußen mit Benji, ihrem Patenhund, auf uns gewartet. Beniji ist echt ein hübscher Kerl und sehr groß.

 

Yvonne gab Benji dann Benny und sie holte dann noch Lucia, ein kleiner Yorkshire Terriermixwelpe. Als ich sie auf Fotos gesehen habe, fand ich sie nicht soo toll, weil ich eigentlich kleine Hunde nicht mag. Als ich Lucia dann allerdings vor mir hatte, habe ich nur gedacht "oh,wie süß!!!!". Die ist echt total klein, was man auf Fotos garnicht so sieht.

     

Wir sind dann mit Ricky, Benji und Lucia eine Runde durch den Wald gegangen. Benny hatte ein paar Probleme mit Benji, weil Benji Ricky die ganze Zeit besteigen wollte, weil sie einfach zu gut riecht. Ricky mochte das aber nicht und das hat sie Benji auch gezeigt. Aber das geht uns bei fast jeden Rüden so und Benji hat mir richtig Leid getan. Es war ja auch gemein, ihm eine heiß riechende Hündin vor die Nase zu setzen. ;-) Mit Lucia hate Ricky garkeine Probleme, obwohl ich erst etwas Bedenken hatte, weil sie so klein ist. Sie haben sich hin und wieder beschnüffelt und das war es. Auf Lucia musste man allerdings immer aufpassen. Sie ist ein kleiner Wirbelwind und man muss immer aufpassen, das sie nicht plötzlich hinter einem steht und auf sie drauf tritt.

 

   

Als wir dann wieder im Tierheim waren, haben wir erst mal eine Runde gedreht und uns alle Hunde angesehen. Was mich gewundert hat, war das viele kleine Hunde dort gesessen haben. Bei uns sind vielleicht grade mal 5 kleine Hunde. Auch haben wir dann zum ersten Mal Maja gesehen, Benny`s neuer Patenhund. Sie ist echt eine ganz süße Schnecke. An einem Hund haben wir auch wieder länger gestanden und ds war Easten. Vom Aussehen ist er echt ein Traum von einem Hund, leider hat eaber einige Macken, welche seine Vermittlung sehr schwierig machen. Hier mal ein Foto von ihm.

Anschließend sind wir dann ins Katzenhaus gegangen, weil wir unbedingt noch mal dendicken Vico sehen wollten. Das Bild welches wir dann sahen, war einfach zu süß. Lucia lag neben Vico und Vico war doppelt so groß und doppelt so breit wie sie. Ich habe dann gesagt das man die 2 nur zusammen vermitteln kann. :-) 

 

Dann sind wir mit meinem Patenhund Dicky auf die Spielwiese gegangen. Eswar echt schön sie wieder zu sehen, aber auch gleichzeiig traurig, weil sie immer noch im Tierheim sitzt. Sie ist so ein toller Hund und nur lieb. Und sie hat sich echt gut gemacht, wennman mal überlegt wieviel sie beim erstn Treffen gewogen hat. Dicky sieht jetzt richtig gut aus, wo sie ein paar Kilos runter hat und es hat Spaß gemacht ihr zu zu sehen wie sie über die Wiese geflitzt ist. Wir haben dann noch einige Zeit mit ihr gespielt und um kurz vor 5 musste Yvonne Dicky leider wieder weg bringen.

 

      

Um 17 Uhr hatte Yvonne ein Gespräch mit der Tierheimleiterin und ihrer Mutter. Benny und ich holten Ricky dann auf die Spielwiese, damit sie sich vor der langen Rückfahrt noch mal richtig austoben konnte. Ricky ist sogar über die Brücke gelaufen, über die Hürde gesprungen und durch Reifen gelaufen. Wir waren richtig überrascht von unserem Hund.

 

Yvonne kam dann um ca. halb 6 vom Gespräch zurück. Bei dem Gespräch gig es um Alina, leider fiel es nicht sehr positiv aus. Nachdem Yvonne mit ihrer Freundin gesprochen hatte kam sie wieder auf die Wiese und ich sah das sie Tränen in den Augen hatte. Wenn ich sowas sehe, muss ich immer gleich mitweinen, vorallem weil ich es sehr gut nachfühlen konnte, wegen Diana. Ich nahm Yvonne dann in den Arm und wusste garnicht was ich sagen sollte...

Um 18 Uhr sind wir dann nach Maxi-Zoo gefahren. Das ist ein riesengroßer Zoofachhandel. Total beeindruckt waren Benny und ich von den bunten Meeresfischen und den riesigen Aquarien. Irgendwann möchten wir so eins auch mal haben. Anschließend sind wir dann noch mit Yvonne nach Mc Donalds gefahren. Dort hatten wir dann noch viel Spaß und um kurz vor 8 haben wir Yvonne dann nach Hause gefahren und wir machten uns auf den Heimweg. Leider ging auch dieser Tag viel zu schnell um und es war ein bisschen schade das wir Maja nicht was näher kennen lernen konnten, aber sie hatte an diesem Tag Interessenten da die mit ihr gegangen sind, was natürlich auch viel wichtiger war. Ich hoffe sie hat bald ein zu Hause. Es war schön Yvonne mal wiederzu sehen und ich hoffe sie kommt uns bald auch wieder besuchen.

 

 

 

 

 

 

 



Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!